Ein Valentinsgottesdienst mit Paargespräch und Paarsegnung? Wie soll das gehen, wie kann das gehen unter coronabedingten Einschränkungen, in einer 10°C kühlen Kirche? Das fragte sich die Equipes-Notre-Dame-Gruppe aus Karlsbad und stellte sich den Herausforderungen.

Die Linie war klar. Ein Treffen im Gemeindehaus konnte nicht stattfinden. Der Gottesdienst musste kurz gehalten werden. Gesungen wurde nur von der Empore, von der Organistin und Pianistin und einem Sänger. Pfarrer Torsten Ret und Pfarrerin Andrea Schweizer spendeten den einzelnen Paaren den Segen, ohne die Worte laut zu sprechen. Hörbare Segensworte erklangen von der Empore im Wechsel mit Musik. Immerhin 18 Paare haben es gewagt und machten sich warm gekleidet auf den Weg in die Kirche St. Barbara in Langensteinbach. Dort spürten sie den Facetten von großem und kleinem Glück, von Sehnsucht und Erfüllung in Texten, Liedern und einer alle Puzzleteile verbindenden Dialogpredigt nach. Und ihren Augen war zu entnehmen, dass es ihnen sichtlich gut tat.

Zu Hause angekommen, fanden sie in einer kleinen ‚Glückstüte‘ unter anderem ein Fläschchen Sekt und Laugenherzen. Vielen Dank hierfür an die Familien Nußbaumer und Völkle. Außerdem konnten sie einen weiteren Segensspruch und Anregungen zu eigenen Gedanken und zum Gespräch in trauter Zweisamkeit im Warmen entdecken.
Michael Spanger