leben jesu weg flyer a5 Seite 1Ab dem 17. September werden wir immer freitags um 18.30 Uhr den Leben-Jesu-Weg miteinander gehen: im Schauen, im Hören, im Singen, im Beten, im Staunen.

Termine: Fr 17. Sept. | Fr 01. Okt.  | Fr 15. Okt. | Fr 29. Okt. | Fr 05. Nov. | Fr 19. Nov. | Fr 03. Dez.

Unsere Kirche im Karlsbader Ortsteil Spielberg (Herrenalberstraße 46) hat etwas, was es sonst in der Welt nur selten noch einmal gibt: Statt der gewohnten 14 Stationen eines „normalen“ Kreuzwegs gibt es hier 14 Stationen, die das Leben Jesu von der Geburt bis zum Emmaus-Geschehen darstellen. Damit umspannt der „Spielberger Leben-Jesu-Weg“ den gesamten Zeitraum, den Gottes Sohn auf unserer Erde verbracht hat – und nicht nur die letzten Tage vor seinem Tod.

Geschaffen wurde er vom akademischen Bildhauer Wilhelm M.A. Müller aus Planegg bei München. Wilhelm Müller schuf u.a. in Pforzheim einen großflächigen „Lebensbaum" an der Chorrückwand der Herz-Jesu-Kirche. Die 14 Wandtafeln installierte er in Spielberg im September 1998. Als 2003 die neue Pfeifenorgel ihren jetzigen (und akustisch sinnvollen) Aufstellungsort erhielt – mussten leider 2 der Wandtafeln verdeckt werden. Da man sie nicht ohne Schaden ausbauen konnte, blieben sie hinter der Orgel „an Ort und Stelle“. Stattdessen wurden Fotografien von ihnen im Chorraum angebracht. Deshalb meint der aufmerksame Betrachter, dass es keine Chronologie in den Darstellungen gibt – aber Sie kennen nun den wahren Grund dafür.
Eine weitere Besonderheit ist das Eröffnungsbild – die Menschwerdung Gottes. Es ist in einer Skulptur gleichzeitig die Mutter-Gottes-Statue unserer Kirche „Maria, Hilfe der Christen“. Was für ein Sinnbild: „Gott kommt auf demselben Weg in die Welt wie jeder Mensch. Er wird von einer Frau empfangen und geboren“ – so Pfarrer Dorbath in seiner Betrachtungs-Schrift zum Leben-Jesu-Weg von 2004. Und was dieses „Ja“ von Maria auslöst – das sehen wir in den folgenden 13 Stationen.
So gibt es noch vieles zu entdecken. Vielleicht ahnen Sie es schon: Dem interessierten Beobachter eröffnet sich vielfach eine neue Perspektive auf vermeintlich „Altbekanntes“.
Das Spielberger Wortgottesfeier-Team möchte Ihnen diese Perspektiven gern aufschließen. Gehen Sie mit – wir laden Sie herzlich dazu ein!