Aktion „Kinder für Kinder“

Keiner der Kinder und der Erzieherinnen der Pinguingruppe hat bei der „Aktion Indien - Kinder unterstützen Kinder„ daran gedacht, wie viel Organisation so ein Waffelfest braucht. Etliche Fragen und Überlegungen waren im Stuhlkreis mit den Kindern abzuklären.

Am Donnerstag, den 3. Mai 2018 waren die Großeltern einer Gruppe unseres Kindergartens für einen Nachmittag zu Gast.

Im Vorfeld hatten die Kinder überlegt, was sie an ihren Großeltern besonders mögen oder was sie gerne mit ihnen zusammen unternehmen. Diese Ideen haben sie mit den Erzieherinnen gesammelt und aufgeschrieben.Des Weiteren entstand eine Bilder-Galerie mit Portraits von Oma/Opa, welche im Gruppenraum aufgehängt wurden. Einige Bilderbücher stimmten auf die Thematik ein. Zu Beginn des Festes versammelten sich alle im Turnraum zu einem kleinen Programm.

Frau Kreuzer, die Kindergartenleiterin, erzählte und spielte die spannende Geschichte von „Shiba, dem Schlangenbeschwörer“, der allerlei Abenteuer besteht und zum Schluss am Palast des Maharadschas dienen darf. Fasziniert und gebannt verfolgten die Kinder, wie sich die Schlange Bonghi zu den Klängen der Pongi, einem traditionellen indischen Instrument, aus dem Korb wand. Die Großeltern hörten ebenfalls ganz interessiert zu.

Von Indien ging die Reise weiter nach Russland.

heißt in Indien Guten Tag und Auf Wiedersehen.

Dieses Land mit seiner wunderschönen Pflanzen- und reichhaltigen Tierwelt interessierte eine Gruppe des Kindergartens in den letzten Monaten. Sie hörten Wissenswertes über Languren, Tiger, Elefanten und Schlangen. Sie öffneten Kokosnüsse und probierten das Fruchtfleisch darin.

 Kindergarten St. Franziskus in Langensteinbach

 Kindersachen Flohmarkt am 21.04.2018 in der Aula des Schulzentrums Langensteinbach.

Am 21.04 findet der beliebte Kindersachen Flohmarkt wieder statt.

Von 11.00 bis 13.30 Uhr können Sie ausgiebig in den nach Art und Größe sortierten Kindersachen (Frühlings- und Sommerbekleidung, Zubehör, Spielsachen) sowie Schwangerschaftsbekleidung stöbern (Schwangere erhalten unter Vorlage des Mutterpasses bereits ab 10.30 Uhr Einlass). Ein Päuschen lohnt sich dann in der Cafeteria bei großer Kuchenauswahl (auch zum Mitnehmen). Am Eingang werden wir, um Missverständnissen vorzubeugen, wieder große Einkaufstüten ausgeben. Bitte lassen Sie Ihre Rucksäcke/große Taschen im Auto.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung schon im Voraus.

Achtung Verkäufer:

Sie können sich ab Samstag, den 07.04.2018 per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Früher eingehende oder tel. Anmeldungen werden nicht berücksichtigt!

Mit der Tischtheatergeschichte des kleinen, habgierigen Zachäus begann unser Zyklus zur Ostergeschichte. Wir konnten dabei erspüren, dass das Verhalten Jesus gegenüber Zachäus nicht dem der Menschen von damals entsprach. Er kennt keine Schranken zwischen Mensch und Mensch und Gut und Böse. So kann Jesus in Zachäus den wahren Menschen sehen. Er sieht nicht nur den Neugierigen auf dem Baum, sondern den Suchenden, der bei all seiner Macht und den Reichtum im Grunde seines Herzens nicht glücklich ist. Jesus nimmt ihn bedingungslos an und lässt ihn spüren: „ Du bist von Gott geliebt“. Er verlangt nichts von ihm und daran erkennt dieser: „Nicht meinen Beruf muss ich aufgeben, aber die Art und Weise ändern, wie ich ihn ausübe“. Geht es uns nicht auch immer wieder wie diesem Zachäus?

Sind wir nicht auch Suchende, die sich oft im Weg stehen und nur wenig ändern müssten, um froh und gelöst zu sein.

Die Kinder haben für diese Geschichte ein gutes Gespür und erkennen schnell den Kern dieser aktuellen Erzählung.

Ein aufgebauter Osterweg, in unserem neuen, oberen Zimmer, nahm mit dem Einzug in Jerusalem seinen Anfang. Das goldene Tor in Jerusalem war aus gelben Bausteinen aufgebaut durch das Jesus mit seinem Esel geritten ist.

Ein kulinarischer Höhepunkt wie er besser nicht hätte sein können, fand bei uns im Kindergarten statt. Im Zusammenhang mit dem seit Wochen stattfindenden Sinnesprojekt „Wara neman – einer Sache Aufmerksamkeit schenken“ und dem bevorstehenden Kulturen- Fest brachten die Kinder zusammen mit ihren Eltern länderspezifische Spezialitäten mit.

Der Kindergarten St. Franziskus erwartete nach den Weihnachtsferien hohen Besuch. Die „Heiligen drei Könige“ hatten sich angesagt. Erwartungsvoll saßen alle Kinder im Bewegungsraum und warteten voller Spannung auf das Eintreffen der Gäste. Die Gelehrten, welche Sterndeuter waren, kamen vor 2000 Jahren aus dem Osten. Sie hatten am Himmel eine besonders helle Sternenkonstellation entdeckt. Die Schrift sagte voraus, dass nach dem Erscheinen dieses Sternes , ein Retter geboren wird Dieser Stern führte sie nach Bethlehem.

Wie unsere Weihnachtswichtel entstanden sind

Wir haben den Ton für die Wichtel mit einem Wellholz ausgerollt. Dann wurde dieser Ton um einen Styroporkegel gelegt. Jetzt war es wichtig, die Stelle wo der Ton zusammen kam, gut mit Wasser zu bestreichen und mit dem Finger zu glätten. Die Nase konnten wir formen, wie es uns gefiel. Es gab lange, spitze, runde oder längliche Nasen.

Dieser Esel begleitete eine Gruppe unserer Einrichtung durch die Adventszeit. Dieser Esel auf Rädern mit einer kleinen Einmannkutsche war das Adventskalendergeschenk für die Gruppe. Jedes Kind durfte eine Runde mit dem Esel fahren (wurde gezogen) und begab sich so ein kleines Stück auf den Weg nach Bethlehem wie Maria und Josef. Das war eine Freude.

adventsesel

Kulturenfest oder Wenn sich Menschen aus 13 Ländern treffen

Komm mit auf unsere Weltreise. Wir starteten im kath. Gemeindehaus Langensteinbach. Im Eingangsbereich des Gemeindehauses bekam jeder einen Papierpfeil auf dem er eintragen konnte, was sein Herkunftsland war. Diese Pfeile wurden auf eine große Weltkarte geklebt. Jeder Besucher bekam einen eigenen Reisepass, mit dem er in alle Nationen einreisen konnte.